Gutes tun mit Photocircle

„Bilder verkaufen und etwas Gutes tun!“, so lautet das Motto von Photocircle, wo Sie Bilder zur Verfügung stellen, welche vom Kunden auf Alu Dibon, Acrylglas, Leinwand, Fine Art Papier, Poster oder gerahmtes Poster in verschiedenen Größen gekauft…

Gutes tun mit Photocircle

„Bilder verkaufen und etwas Gutes tun!“, so lautet das Motto von Photocircle, wo Sie Bilder zur Verfügung stellen, welche vom Kunden auf Alu Dibon, Acrylglas, Leinwand, Fine Art Papier, Poster oder gerahmtes Poster in verschiedenen Größen gekauft werden können. Mit dem Verkauf werden ausgewählte Bildungs- und Entwicklungsprojekte in der näheren Region des Aufnahmeortes unterstützt. Welche Projekte das sind, erfahren Sie auf der jeweiligen Verkaufsseite eines Bildes. Der Fotograf legt dabei fest, wieviel er von seinem eigenen Verdienst an dem Bild spenden will. Minimum beträgt die Spende 25% vom eigenen Verdienst bis hin zu 100%, womit der Fotograf quasi seinen kompletten Verdienst an das soziale Projekt spendet.


Ich muß sagen, die Idee gefällt mir persönlich sehr gut und ich habe selber mal ein paar Bilder hochgeladen. Hierbei wird auch die Eignung und Qualität der Bilder geprüft. So wurden bei mir viele eingereichte Bilder nicht angenommen. Photocircle selbst schreibt, das derzeit 5-10% der eingereichten Bilder angenommen werden. Also nicht wundern, wenn es nicht gleich klappen sollte. Für mich persönlich ist das zugleich auch eine Herausforderung, weil man hierbei indirekt ein stilles Feedback bekommt, ob ein Bild auch wirklich gut genug für eine Wand ist. Wer sich bei Photocircle umsieht, wird schnell feststellen, daß die dort angebotenen Bilder eine hohe Qualität haben. Meine persönlichen Favoriten sind hierbei die klassischen Bilder von der Süddeutschen Zeitung, wovon bei mir wohl demnächst einige Werke die Wand zieren werden.

In der folgenden Slideshow finden Sie einen Überblick zu den Bilder von mir, die derzeit bei Photocircle erhältlich sind. Ich habe mich dabei gleich entschieden 100% von meinen Gewinn für gute Zwecke zu spenden, weil ich ohnehin keinerlei finanzielles Interesse habe. Außerdem dürfte die Reichweite meiner Bilder ohnehin nicht so groß sein und wenn wenigstens ein oder zwei Bilder verkauft werden, dann kommt wenigsten eine kleine Summe dort an, wo es benötigt wird. Mir ging es bei diesem Artikel vielmehr darum, ein wenig auf Photocircle aufmerksam zu machen, weil ich persönlich es für eine ganz tolle Idee halte.



Teilen: Twitter Facebook Pinterest Tumblr Google+